Donnerstag, 21. Mai 2020

Probeaufbau für Schleudermotor

Nach dem ich mit den Motor einer alten Schleuder mal näher angeschaut hatte, habe ich mich um einen provisorische Befestigung gekümmert, damit ich den Motor gefahrlos mit Spannung versorgen kann um ihn dann mal laufen zu lassen.

Hierzu wurden zwei 18 mm Multiplexplatten zu einem Winkel zusammengefügt. Als zusätzliche Stütze und späterer Anschlag für eine Verkleidung wurden noch zwei Reststücke aus einem Kantholz in den Winkel gesetzt.

Schleudermotor in der Halterung
Die Zuleitung vom Stecker zum Motor wies noch ein Bauteil auf, das wohl ehemals der Schalter war. Da der wohl ursprüngliche Drehschalter fehlte, habe ich nach genauer in Augenscheinnahme entschlossen, die Zuleitung mit Wago-Klemmen zu verbinden. Das Ergebnis: Stecker in die Steckdose und der Motor läuft an und zwar im Uhrzeigersinn, wenn man auf die Welle schaut.


Ich hatte vor einiger Zeit ein kleines Bauteil im Internet erstanden, mit dem man die Motordrehzahl steuern können soll. Erste Tests vor einiger Zeit an einem Küchengerät waren nicht vielversprechend. Dieses Teil habe jetzt mal zwischen dem Motor und Steckdose gesteckt. Mit diesem Teil lässt sich nun der Motor einschalten. In der anderen Stellung ist es aber auch möglich die Motordrehzahl zu beeinflussen. Ich kann die Drehzahl zwar nicht messen, aber es macht den Anschein, als ließe sich sich um ca. 40 - 50 % reduzieren.

Jetzt geht es demnächst daran, das Provisorium zu einem Tellerschleifer zu vervollständigen. Als Grundlage wird diese Provisorium dienen. Es wird eine Motorabdeckung hinten entstehen. Auf die Welle kommt dann eine Scheibe von 30 cm Durchmesser. Auf dies Scheibe wird dann die Klettplatte aufgeklebt, die die Schleifscheiben halten soll.

Es folgt dann noch ein Auflage für die zu schleifenden Werkstücke und eine Abdeckung der Schleifscheibe mit Staubabsaugung. All dies wird mich neben anderen Arbeiten noch in den nächsten Wochen begleiten.

Über diesen Werdegang berichte ich dann weiter. Vielleicht entsteht dann noch eine Skizze für interessierte Nachbauer. Motoren scheint es noch bei meiner Quelle zu geben. Der nächste Motor ist schon geordert. Da werde ich aber den Versuch machen, die Drehrichtung des 1-Phasen-Wechselspannungsmotors zu drehen, wenn der Motor dies zu lässt. Dafür muss ich ihn aber erst einem öffnen und zu Zuleitung zu den beiden Wicklungen des Motors tauschen. Dieses Experiment wollte ich aber jetzt bei dem ersten Motor nicht machen, denn ich bin froh, dass der so schön ruhig läuft.

Aber für nächste Motoren gibt es schon weitere Ideen.


Samstag, 16. Mai 2020

Schleudermotor wird zu neuem Leben erweckt

Letztens bin ich über Auktionen gestolpert, in denen für kleines Geld Motoren aus alten Wäschescheudern - die älteren unter unser erinnern sich, wie sowas in der 1950/1960er Jahren aussah - direkt verkauft bzw. versteigert wurden. Diese Motoren weckten sofort Begehrlichkeiten in mir und auch Ideen wurden geboren, was man damit anstellen könnte.

Wäscheschleuder - Privileg (Quelle Versand) - Bildquelle: M. Peters
Ich habe ja schon einige kleine Projekte mit alten oder neuen Motoren in den vergangenen Jahren gebaut, die auch in der Werkstatt aktiver Senioren ihre Dienste leisten. - siehe weiter unten - 1"-Bandschleifer, Zylinderschleifer oder auch der Umbau einer alten Baumarkt-Drechselbank zu einem 30 cm großen Tellerschleifer -

Diese Art von Motoren, schreien aber nach einen Neubau sowohl eines Tellerschleifers als auch einem Zylinderschleifer mit anderer Technik für das Heben und Senken des Zylinders.
Motor aus einer Wäscheschleuder - Bildquelle: M. Peters
Mit dem tollen Verkäufer M. Peters aus Norddeutschland - Nachnamen-Gleichheit ist zufällig und wir haben darüber geschmunzelt, als wir direkt in Kontakt traten - habe ich dann vereinbart, dass er mir noch die Wellenaufsatz, auf dem die Trommel ehemals befestig wurde, zusendet. Diesen Wellenaufsatz habe in der Zwischenzeit auch bekommen. Jetzt werde ich den Motor mal provisorisch in eine Platte einbauen und mal sehen wie der dann läuft.
Motorflansch - Bindeglied zwischen Motor und Wäschetrommel - Bildquelle: M. Peters
Gut die Motoren drehen mit 2800 Umdrehungen pro Minute recht schnell, aber das sollte fürs Schleifen vielleicht auch gehen. Bei einen Bekannten aus meinem Tennisklub habe ich jetzt den Einsatz eines alten Frequenzumrichters gesehen. Mit so einem Frequenzumrichter lässt sich die Drehzahl von Motoren beeinflussen, ohne das die Motoren an Leistung verlieren. Einfache Schaltungen oder Baugruppen, die im Internet zu finden sind, die die Drehzahl von Motoren beeinflussen sollen, habe ich mal getestet, aber da wo ich sie angeschlossen habe, war das Ergebnis nicht zufriedenstellend. Vielleicht klappt das Teil aber an diesem Motor.

Aber richtig in Gang setzte ich den Motor erst wenn ich ihn gut fixieren kann. Ich werde weiter berichten, wenn ich die ersten Tests gemacht habe. Als erstes werde ich mit so einem Motor einen kleinen, kompakten Tellerschleifer bauen, der nicht viel breiter sein wird, als der ganze Motor, die Klettscheibe für das Schleifblatt ist schon angekommen.

Werde weiter berichten bzw. vervollständigen.


Sonntag, 19. April 2020

Corona und die Chance mal wo anders zu gehen

In dieser Woche habe ich die Gelegenheit genutzt mal auf anderen Pfanden zu wandern. Unser Mittwochstreff zum NordicWalking liegt aus bekannten Gründen - Covid-19 und das Kontaktverbot - ja auf "Eis" und die "Werkstatt aktiver Senioren" ist auch geschlossen, so habe ich Mittwoch die gewonnenen "Freizeit" genutzt mal länger als die üblichen zwei Stunden zu Fuß unterwegs zu sein.

Am Ende der vier Stunden waren dann knapp 20 Kilometer aufgezeichnet worden. Ich hatte mir vorgenommen von zu Hause aus die drei großen südwestlichen Ausfallstraßen zu überqueren bzw. zu erreichen.

Baumstumpf mit "Bewohner" als Insektenhotel
Die Lütticher Straße und dann der Bereich Richtung Eupener Straße sind ja auch unseren wöchentlichen Touren schon gut bekannt. Der Bereich in der Nähe der Eupener Straße ist aber, trotzdem dass ich seit fasst 12 Jahren hier wohne noch nicht so bekannt.

So entdeckte ich auf einmal ein Stück "Höckerlinie" wie der Westwall in der Gegend genannt wird, das mir völlig unbekannt war.

Westwall in der Nähe Aachen-Köpfchen
Hier hat sich die Natur in den letzten Jahrzehnten wieder alles zurückgeholt. Eine Hinweistafel weist auf die Umstände hin, die zum Bau des Westwall geführt hatten bzw. wozu er dienen sollten.


Meine weitere Weg führt mich dann über die Eupener Straße Richtung "Grüne Eiche". Diese Straße kenne ich noch, als man sie als Abkürzung zwischen Monschauer Straße und Eupener Straße mit dem Auto benutzen durfte. Seit vielen Jahrzehnten ist es aber nicht mehr erlaubt und hier trifft man nur noch auf Radler, Pferdefreunde, Jogger und Fußgänger.

Über schöne Wanderwege führte mich mein Weg dann weiter zur Monschauer Straße, dem Stauweiher und schließlich dann zum Kupferweiher, in dessen Nähe dann das folgende Bild entstand

Rinder der Familie Veith beim Mittagstisch
Als ein Etappenziel hatte ich mir vorgenommen auf dem Reiterhof am Eberburgweg noch aus der Kartoffelkiste ein Säckchen Kartoffeln für die nächsten Mahlzeiten mitzunehmen. Hier auf dem Reiterhof hat ein Bauer aus der Region eine alte Kühltruhe aufgestellt, in der immer zwei oder drei Sorten Kartoffel zur Selbstbedienung liegen. Mal legt die aufgerufenen Preis in die dafür vorgesehen Box und kann weiter ziehen. Wir nutzen diese Möglichkeit seit einigen Monaten und haben daher immer schmackhafte Kartoffeln zu Hause.

Der Rest der Strecke war dann nur noch abzuspulen, was wegen einer Blase an einem Zeh etwas unangenehm war. Aber diese Wanderung über vier Stunden war eine schöne Zeit. Anfangs mit Jacke bei ca. 10 Grad - hinterher im T-Shirt bei mehr als 20 Grad. Es ist schon enorm, wie sich die Temperatur in den vier Stunden verändert hat.


Mal sehen, wenn der Shutdown noch weiter so geht, brauche ich in der nächsten Woche ein anderes Ziel, da nicht in Belgien oder den Niederlanden liegt, da ja der Grenzübertritt zurzeit nicht gestattet ist.

Samstag, 11. April 2020

Huch, wo bin ich jetzt gelandet

Hallo Besucher der Internetseite www.tretroller-ac.de,
die Ursprungsseite www.tretroller-ac.info wird zur Jahresmitte auslaufen. Ich bedanke mich für zehn Jahre Eurer Treue, Nachfragen über das Thema Tretroller und die vielen schönen Begegnungen, mit Menschen, die auch Spaß an dieser Sportart haben.

Rudi WorldCampionship 2012 in St. Wendel
Ich beende die Infos nach zehn Jahren über das Thema Tretroller nicht, weil es mich nicht mehr interessiert, sondern weil sich meine Interessen etwas verschoben haben. Der Tretroller ist immer noch mein Fortbewegunggerät für die Freizeit und für das Fit bleiben. Aber mehr auch nicht. Seit Jahren nehme ich an keinem Rennen mehr teil, seit Jahren komme ich nicht mehr dazu Treffen zu organisieren und was neues zum Thema zu veröffentlichen.

Bis dahin findet Ihr die Ursprungsseite noch unter www.tretroller-ac.info.

Danke für die Treue und schaut zwischendurch mal in meinem Blog rein, was ich so aktuell mache.

Bis dahin
Rudi


Freitag, 27. März 2020

Zeit für Liegengebliebenes

Vor ein paar Wochen habe ich eine Vorrichtung für meine Makita RT0700 Kantenfräse gebaut. Die Vorlage liefert wieder mal ein Projekt eines YouTube'r. Wenn ich es wieder man finde, dann verlink ich das natürlich. Da ich keine Maßvorgaben hatte, musste ich etwas experimentieren. Im Nachherein hat sich rausgestellt, dass die linken Feststellschrauben nicht optimal sitzen, aber es funktioniert.
Update: Habe das Video gefunden. Vor dieser Seite kam die Anregung - Vorrichtung für eine Kantenfräse

Die Vorrichtung hat mehrere Funktionen - zur Zeit sind es diese

  • Schlitzfräsen für Verbindungen in Längsseiten oder vielleicht auch Stirnseiten von Holz
  • Kreisfräsen mit einem zusätzlichen Einsatz
  • Nutfräser in Verbindung mit einer Sägeschiene

Fräsvorrichtung für Makita RT0700 - Rückseite


Fräsvorrichtung für Makita RT0700 - Vorderseite

Hier sind die Grundelemente der Vorrichtung zu sehen. Die Makita-Fräsemotor wurde noch nicht eingesetzt. Für die Befestigung wurde das normale Fräsmodul 196612-6 der Fräse eingesetzt. Durch die Verschraubung an der rechten Seite kann die schmale Platte rechts millimetergenau ausgerichtet werden. 

Fräsvorrichtung für Makita RT0700 - Unterseite
Auf der Unterseite ist eine Anpassung entgegen der Vorlage vorgenommen worden. Das verschiebbare Modul auf der linken Seite ist etwas dicker als rechts. Ich habe für die rechte Seite noch ein Modul gefertigt, dass mich die Vorrichtung an einer kleinen vorhandenen Führungsschiene entlang gleiten lässt. Die Aufdoppelung dient zum Höhenausgleich und stört beim Fräsen von Nuten im Bretter nicht weiter.

Hier die versprochene Skizze meiner Ausgabe der Vorrichtung vor dem Bau. Einzelheiten habe ich noch angepasst. Vielleicht mache ich auch die Anschläger auf der Unterseite neu, da sie bei mir zu schmal geraten sind. Was mir aber erst beim erneuten Schauen des Videos aufgefallen ist. Es mir aber jetzt auch aufgefallen, das meiner Version vielleicht etwas kleiner geraten ist, als das Original, was aber der Funktion keinen Abbruch tut.
Skizze mit Maßangaben

In einem Update werde ich dies auch noch zeigen. Auch die einfache Kreissfräsvorrichtung wird dann noch gezeigt.

Diese Zeilen entstehen in der Zeit, wo ich aus genannten Gründen nicht in die Werkstatt komme, da Covid-19 uns "ausbremst".


Sonntag, 15. März 2020

Einschränkung des öffentlichen Lebens trifft auch meine Aktivitäten

Durch die im täglichen Leben eingetretenen Veränderungen - Schulen und Kindergärten zu (mal sehen was noch folgt) ist auch meine Aktivität in der Werkstatt aktiver Senioren wohl in der nächsten Zeit nicht möglich. Da unsere Werkstatt in einer Schule ansässig ist, werden wir wohl in der nächsten Zeit auch "Zwangs"-Ferien haben.

Es ist zwar noch nicht genau gesagt, was kommen wird, aber unsere geplanten Aktivitäten müssen wohl zu erst einmal nach hinten verschoben werden. Dabei hatten wir uns so viel vorgenommen:
Wir wollten die Werkstatt mal gründlich aufräumen,

Absaugverteiler für die drei Schleifgeräte - Teller-, Zylinder- und Bandschleifer

die Staubabsaugung optimieren,

Ein Blick in die Werkstatt - April 2017
und uns von dem ein oder anderen Holzfundstück aus den vergangenen Jahrzehnten trennen usw. da wir es nie gebraucht haben und vermutlich auch in den nächsten Jahren nicht mehr brauchen werden. Aber ich sehe schon kommen wie es immer ist, wenn man sich von was getrennt hat, gerade dann erinnert man sich, das man sowas mal hatte, aber jetzt ist es weg.

Da Aufräumen muss wohl jetzt waren. Mal sehen, wann wir wieder zu unserem wöchentlichen Treffen in den Schulkeller können, denn neben dem werkeln ist der soziale Kontakt, die Tasse Kaffee und der belgische Reisfladen oder der niederländisch Flan ein wichtiger Aspekt unseres Treffens.

Sonntag, 2. Februar 2020

Leimzwingen - jetzt die richtigen Anleitung gefunden

Meine ersten Paralellklemmen mit Gesamtlänge von ca. 70 cm
Wir haben zwar in der Werkstatt aktiver Senioren in Aachen eine Vielzahl Schraubzwingen und Klemmen, aber immer fehlte mir etwa um ein paar Bretter ohne großen Aufwand zu einer Platte zusammen zu zwingen.




Ich kannte von früher die Leimzwingen aus Holz mit Löchern und Metalllager bzw. Metallspanneinrichtung. Auch neuartige Klemmen von namhaften Herstellern sind mir bei meinen Recherchen über den Weg gelaufen. Aber all das war entweder teuer oder entsprach nicht meinen Vorstellungen, von einer leichten, gut bedienbaren und platzsparenden Zwinge. Da man für ein Brettlänge von 1,00 - 1,50 m auch gerne mal 5 oder 6 dieser Klemmen braucht, kam ein Kauf nicht in Frage, denn Geld ist in der "Truppe" (hier ist nicht Michael Truppe von Let'sBastel gemeint) knapp und Sponsoren nicht vorhanden.

Bei einer diesen Recherchen wurde ich aber auf zwei YouTube-Videos aufmerksam. Als erstes habe ich mir diese Video angeschaut und war schon mal angefixt, so was zu bauen.


Danach bin ich auf das folgende Video gestoßen. Es zeigt zwar im Prinzip das gleiche, aber war für mich noch verständlicher, da ich beim ersten Video nicht mitbekommen habe, wie die Klemmung auf der Stange realisiert wird.



Nach dem ich aber beide Videos noch ein zweites Mal gesehen hatte, war klar - diese Dinger bau ich mit meinen Möglichkeiten und Materialen nach.

Auch wenn die Videos weitgehend selbsterklärend sind, habe ich mir den Plan von der Seite http://bellevuewoodshop.com für 2,00 $ heruntergeladen. 
Der Download enthält eine 1:1 Zeichnung aller Teile, die aber noch etwas an den vorhandenen Drucker angepasst werden muss. Ich musste bei meinem Laserdrucker die pdf-Datei auf 103,5 % stellen um einen maßgenauen Ausdruck zu erhalten. Neben der eigentlichen ausdruckbaren Maßskizze sind auch noch Übersichtsskizzen vorhanden, auch wenn eine Klemme nur wenige Teile hat.

Die Holzteilen für die Klemme, das Widerlager und die hintere Auflage waren also Reste von anderen Projekten oder aus Spenden vorhanden, mussten lediglich auf Maß gebracht werden.

Nur die Alurohre, die 12 mm Gewindestange und ein paar Muttern musste ich noch Kaufen. Ich habe dann die Zeichnung etwas angepasst, da ich nur 20mm Alurohr mit einer Wandstärke von 2 mm einsetzen wollte. Dieses Rohr habe dann für knapp 4,00 Euro pro Meter bestellt. Anstelle der gekonterten und abgeschliffenen zwei Muttern wurde bei mir eine Hutmutter eingesetzt, da ich mir davon noch weniger Reibung auf der Widerlagerscheibe erhoffe.
Alle Teile vor dem Zusammenbau


Das Ende der Gewindestange mit Hutmutter

Alle Teile waren fertig zugeschnitten, bebohrt, verleimt und mit Oel behandelt. Tage später habe ich sie dann zusammengesetzt und die ersten Tests gemacht.

Jetzt warten diese Klemmen nun auf den ersten Einsatz

Die ersten Paralellklemmen sind fertig